KJV Satzung

Satzung des Kreisjagdverbandes Weilheim e. V.

in der Fassung vom 11. März 2016

 

 

§  1

Name, Sitz und Geschäftsjahr

1)  Der Verein führt den Namen:

„Kreisjagdverband Weilheim e. V.“

2)  Der Sitz des Vereins ist Weilheim.

3)  Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§  2

Zweck und Aufgaben des Vereins

1)  Der Zweck des Vereins ist der Zusammenschluß aller Jäger im Altland­kreis Weilheim mit dem Ziel, die gemeinsamen Interessen der Jägerschaft im Altlandkreis Weilheim zu wahren und zu vertreten, insbesondere die allgemein anerkannten Grundsätze waidgerechter Jagdausübung unter den Jägern zu pflegen.

2)  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgaben­ordnung. Der Verein fördert den Natur- und Tierschutz sowie die Bildung.

3)  Zum Zwecke des Naturschutzes leistet der Verein

a) Maßnahmen zum Schutz und zur Erhaltung einer den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen entsprechenden artenreichen und gesun­den freilebenden Tierwelt;

b) die Aufklärung der Allgemeinheit

über Wert und Nutzen, Schutz und Erhaltung artenreicher Bestände der natürlichen Tier- und Pflanzenwelt und über Ursachen, Auswirkungen und Abwehr schädlicher Umwelteinflüsse;

c) die Förderung und Anregung von Wissenschaft und Forschung, wobei die Hingabe von Mitteln nur im Rahmen des § 58 Nr. 1 Abgabenordnung oder durch zweckgebundene Mittel erfolgt.

4)  Zum Zweck der Bildung sind die Aufgaben des Vereins

a) Erhaltung und Förderung des Jagdwesens als Kulturgut;

b) die Aus- und Fortbildung der Jäger im Sinne der Grundsätze der deutschen     Waidgerechtigkeit.

5)  Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirt­schaftliche Zwecke.

6)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

7)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§  3

Korporative Mitgliedschaft

Der Verein ist korporativ Mitglied im Landesjagdverband Bayern e.V. .

Die Satzung und die Disziplinarordnung des Landesjagdverbandes Bayern sind in ihrer jeweils geltenden Fassung für den Verein und seine Mitglieder verbind­lich.

§ 4

Erwerb und Ende der Mitgliedschaft

1)  Der Verein hat ordentliche, außerordentliche und Ehrenmitglieder.

2)  Ordentliches Mitglied kann jeder Inhaber eines Jahresjagdscheines oder jeder Jagdscheinfähige werden.

Als außerordentliche Mitglieder können Gönner und Freunde des Waidwerkes aufgenommen werden.

Die Ehrenmitgliedschaft des Vereins kann natürlichen Personen für besondere Verdienste um die Aufgaben und Ziele des Vereins durch die Mitgliederversammlung verliehen werden.

3)  Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Tod oder Entziehung des Jagdscheines aus Verschulden

b) durch Austritt

c) durch Ausschluß oder durch Suspendierung auf Antrag des Landes­jagdverbandes, durch Beschluss der Mitgliederversammlung oder des Vorstandes (einfache Mehrheit).

Der Austritt kann nur schriftlich zum Ende eines Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten erfolgen. Der Ausschluß bzw. die Suspendierung erfolgt durch die Mitgliederversammlung oder durch den Vorstand. Gegen den Beschluß der Mitgliederversammlung bzw. des Vorstandes steht dem Ausgeschlossenen binnen 2 Wochen nach Mitteilung des Beschlusses die schriftliche Beschwerde zur Mitgliederversammlung oder zum Vorstand zu. Der Ausschluß kann im Mitteilungsblatt des Landesjagdverbandes veröffentlicht werden.

4)  Jedes ordentliche Mitglied ist stimmberechtigt, jedoch nur soweit es seine Beitragspflicht erfüllt hat.

 

§  5

Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind verpflichtet

1)  die anerkannten Grundsätze deutscher Waidgerechtigkeit zu wahren.

2)  die Jagdbehörden bei der Durchsetzung dieser Grundsätze zu unter­stützen.

3)  die Belange des Vereins, das Landesjagdverbandes Bayern e. V. und des Deutschen Jagdschutzverbandes e. V. zu fördern.

4)  die festgesetzten Beiträge rechtzeitig zu entrichten.

Keine Person darf durch Zuwendungen, die dem Vereinszweck fremd sind, begünstigt werden.

§  6

Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind:

a)  der Vorstand,

b)  die Mitgliederversammlung.

Es kann ein Beirat gebildet werden.

 

§  7

Vorstand

1)  Der Vorstand besteht aus:

dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden,

dem Schriftführer,

dem Schatzmeister.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. oder 2. Vorstand. Jeder vertritt alleine.

Ein 3.Vorsitzender kann gewählt werden.

2)  Die Amtsdauer des Vorstandes beträgt 3 Jahre.

3)  Der Vorstand soll die Hegegemeinschaftsleiter zur Beratung in allen jagdlichen Fragen zuziehen.

 

§  8

Mitgliederversammlung

1)  Alljährlich findet mindestens eine ordentliche Mitgliederversammlung statt, mit folgenden Aufgaben:

a) Wahl des Vorstandes

b) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes und

Entlastung des Vorstandes.

c) Genehmigung des Haushaltsplanes

d) Festsetzung der Mitgliederbeiträge

e) Beschlussfassung über sonstige Aufgaben,

insbesondere über Beschwerden gem. § 4 Abs. 3 und Anträge. Solche Anträge sind mindestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen.

f) Beschlussfassung über Satzungsänderungen.

g) Beschlussfassung über Ausschluss und Suspendierung von Mitgliedern.

2)  Der Vorstand kann Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies der zehnte Teil der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe schriftlich verlangt.­

Alle Einladungen zu Mitgliederversammlungen sind mindestens 2 Wochen vor dem Zeitpunkt der Versammlung unter Angabe des Ortes, der Zeit und der Tagesordnung zuverlässig bekannt zu geben.

3)  Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. oder 2. Vorsitzende, bei deren Verhinderung das nächst anwesende Vorstandsmitglied. Jedes ordentliche Mitglied hat eine Stimme.

Alle Beschlüsse werden, soweit Gesetz oder Satzung nichts anderes vorschreiben, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten gefasst. Alle Beschlüsse sind in einer Niederschrift über die Versammlung, die vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist, festzuhalten.

Zu einem Beschluß über die Änderung der Satzung bedarf es einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

 

§  9

Auflösung des Vereins

1)  Die Auflösung des Vereins kann nur in einer ausschließlich zu diesem Zweck mindestens 1 Monat vorher schriftlich einberufenen außerordent­lichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Zu einem Beschluß über die Auflösung des Vereins bedarf es einer Mehrheit von ¾ der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder.

2)  Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das nach Durchführung der Liquidation verbleibende Vereinsvermögen an den Landesjagdverband Bayern e. V.

3)  Die Versammlung ernennt einen Liquidator.

 

§  10

Schlussbestimmungen

Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Angelegenheiten ist der Sitz des Vereins.